Staatshetze gegen uns – das Niveau sagt mehr über unsere Qualität aus, als jeder einzelne Inhalt (dessen Prüfung ausschließlich der Vernunft unterworfen sein sollte)

Die folgende Hetze brachte der MDR am 28.6.2019 um 8.04 Uhr anläßlich unseres Flugblattes Greta und Hänsel:

MDR-Hetze hier klicken   

Das war die Hetzsendung. Nun versuchen Sie einmal als erstes, von diesem Drohgeschimpfe irgend etwas über den Text herauszufinden, über den sich die Gleichschalter erregen. Das dürfte ziemlich schwierig sein. Und nun zum Wahrheitsgehalt der mit Drohungen angereicherten Suggeriererei:
Etwas Verächtlicheres als Sektenpfarrer (sowie Arisierer im 3. Reich) hat es seit dem 13. Jahrhundert nie mehr gegeben. Es ist auch sehr schwer, sich etwas Schändlicheres vorzustellen als kirchliche Gleichschalter – denn die totalitäre Gleichschaltung europäischer Gehirne geschah bis zur Französischen Revolution mittels der Kirche als Jäger von und Hetzer gegen Gleichschaltungsverweigerer, wobei ihnen vom Scheiterhaufen bis zum Rufmord jedes Mittel recht ist, bei dessen Anwendung ihnen nicht der mit ihnen verbandelte Staat die rote Karte zeigt. Eine Sekte ist nichts anderes als eine Religionsgemeinschaft, die sich organisiert vom örtlichen Bischof abnabelt; das stinkt dessen Zwangsverein mit Säuglingsrekrutierung, sei es die Kirche, sei es der die Gleichschaltung betreibende Staat. Schon aus diesem Grunde verdienen kleine, freiwillige Religionsgemeinschaften von vornherein Sympathie. Aus genau diesem Grunde erkämpfte die Französische Revolution nach vielen Verlusten ihrer Wegbereiter durch Scheiterhaufen, Rad und Folter die Religionsfreiheit als Kern der Menschenrechte (damals waren sie noch ehrlich gemeint).
Nun haben wir als Marxisten und Anhänger Lenins und Trotzkis mit Religionen aller Art nicht das geringste am Hut. Das Idiotenwort „Sekte“ – Idioten sind die, die vergessen haben, daß irgendwelche metaphysischen Aspekte im Spiel sein müssen, insbesondere Götter oder wenigstens Propheten und nicht nur die Freiwilligkeit des Zusammenschlusses – wird, da sachlich gänzlich unpassend, ausschließlich wegen seines Droh- und Hetzwertes eingesetzt. In dunkler Mahnung an Scheiterhaufen und Rufmord soll es einschüchtern, weiter nichts. Und dafür haben wir jahrzehntelang Steuern gezahlt und zahlen sie weiter, für so stinkend eklige Kreaturen wie „Sektenpfarrer“, oder den GEZ-Zwangsbeitrag!
Nun ein Wort zu den wirklichen Sekten: Welchen Bockmist jemand im Kopf hat, sei es vom unerschaffenen Koran oder von einer Zweitwelt mit erheblichen Vorzügen gegenüber der wirklichen, sei er islamisch oder scientologisch, ein Anhänger des Neuen Testaments oder der Inspirationen Bhagwans, geht niemanden etwas an – Sie nicht, uns nicht und den Staat nicht. Da wir diese Originalposition der Aufklärung von Anfang an mutig verteidigten, gerieten wir ebenso von Anfang an ins Kreuzfeuer der staatsgesponserten Hetze wie die Kritiker des Hexenwahns zu ihrer Zeit. Gegen inhaltliche Kritik beliebig großer oder kleiner Religionen mittels lügenfreier Argumentation ist freilich gar nichts einzuwenden, auch wenn sie die Religionsanhänger hin und wieder schmerzen mag, da sie beim Verdrängen von Wirklichkeit und Logik stört, von bisweiligem Sexualneid gar nicht erst zu reden. Bevor wir das Thema verlassen, sollte sich aber jeder einprägen: noch keine (echte) Sekte hat bisher Kinder verstümmelt oder ihre Kritiker ermordet, mit Attentaten verfolgt wie Rushdie und seine Übersetzer oder gar mit so namenlosen Scheußlichkeiten überzogen, die freilich keine „Sanktionen“ zur Folge hatten, wie Raif Badawi. Wo bleibt da gleiches Recht für alle?! Nun, das muß wohl irgendwann bei Willy Brandts Verfassungsbrüchen vom 28.2.1972 (Art. 3 Abs. 3, Art. 5, Art. 33. Abs. 2 und 3) verloren gegangen sein…
Es ist widerlich, daß auf diesem jahrzehntelang fast nur von umgedrehten bzw. recycelten Nazis (man denke an Kiesinger, Filbinger, oder Karl Schiller, nicht der Dichter) beackerten Boden, auf dem heute ein Maß an Gleichschaltung existiert, auf welches Goebbels und auch Stalin neidisch gewesen wären, jeder organisierten Opposition die allerletzte effiziente Mitteilungsmöglichkeit genommen werden soll. Pfui Teufel!

PS: Für die Gebildeten unter unseren Lesern: so wie die königlich-bayrische Drecksjustiz als Anstoßnehmer an Panizzas „Liebeskonzil“ nur einen Polizisten auftreiben konnte, der seine abgekartete Provokation auch noch dämlicherweise mit „i. A. Müller“ unterschrieb, konnte der von Zwangsgebühr lebende MDR für seinen analogen Zweck auch nur eine eigene Mitarbeiterin auftreiben. Ist das ein widerliches Staatswesen!

Wünscht jemand den schleimigen O-Ton der Lügenpresse und des Lügenfunks kennenzulernen, so kann er hier unseren Mailwechsel mit dem MDR ca. 12 Stunden vor der Hetzsendung kennenlernen
( Mailverkehr MDR BgA, hier klicken)

 

Top